Jai Uttal

Nachdem er in New York City aufwuchs und Klavier, Banjo, Harmonika und Gitarre erlernte, ging er im Alter von 19 Jahren zum  Ali Akbar College of Music (ACCM) und studierte dort bei Ali Akbar Khan indischen Gesang und das Spiel der Sarod. Er reiste nach Indien wurde inspiriert durch die Musik der bengalischen Wandermusikern (Bauls). Außerdem traf er auf Neem Karoli Baba, der spiritueller Guru wurde, und ihm Kirtan vermittelte, eine alte Gesangsform des Yoga.
Mit seinem Pagan Love Orchestra nahm er mehrere Alben auf deren Musik aus einer Mischung traditioneller indischer Musik und Instrumente sowie westlicher Klängen mit Gesang in Hindi und Englisch besteht.

homepage: http://www.jaiuttal.com/ 

records:
Ali Akbar Khan "Journey" 1990
Ali Akbar Khan "Garden Of Dreams" 1993
Jai Uttal "Shiva Station" 1997
Jai Uttal "Beggars And Saints" 1999
Jai Uttal "Spirit Room" 2000
Jai Uttal "Mondo Rama" 2002