L. Shankar

Wohl kaum ein Interpret klassischer indischer Musik ist wie L. Shankar - der  jüngere Bruder von L. Subramaniam - ein gefragter Künstler in der Jazz, Rock und Pop Musik. So findet man ihn wieder auf Alben von Phil Collins ("Face Value"), Peter Gabriel (u.a. "Passion", "US"), Talking Heads ("Speaking In Tongues") u.v.m. In den 70ger Jahren war es Mitglied der Gruppe "Shakti" und zusammen mit Zakir HussainT.H. Vinayakram, Jan Garbarek und andere MusikerInnen nahm der bei dem Jazz-Label ECM mehrere Alben auf (u.a. "Song For Everyone", "M.R.C.S.", "Vision"). 
L. Shankar lernte klassichen südindischen Gesang und das Spiel der Violin. In den 80ger Jahren ließ er sich eine besondere elektrische abgenommene 10-saitige-Doppelhals-Violine bauen.

records:
Shakti "Shakti" 1975
Shakti "A Handful Of Beauty" 1977
Shakti "Natural Elements" 1977
L. Shankar "Who´s To Know" 1980
L. Shankar "Vision" 1983
L. Shankar / Caroline "Epidemics" 1985
L. Shankar "Song For Everyone" 1987
Trilok Gurtu "Usfret" 1988
L. Shankar "Nobody Told Me" 1989
L. Shankar "Pancha Nadai Pallavi" 1989
L. Shankar "M.R.C.S." 1991
Taufiq Qureshi "Rhydhun" 2001
Video:
Zakir Hussain "Sound Of Millinnium The Concert" ?